Berühren
 Beflügeln
 Vereinfachen

4. Zeit für Gefühle – unsere Chefs im Gehirn

Stress erst registrieren und dann regulieren lernen

Glückliche Kinder lachen viel und verbreiten Fröhlichkeit, die ansteckt. Schnell kann die Stimmung jedoch kippen. Ärger, Wut, Angst machen sich breit. Kinder brauchen Hilfe, um starke Gefühle verarbeiten zu können. Die Coronafolgen stressen Klein und Groß zusätzlich.

Gefühle stecken an! Unangenehme wollen wahrgenommen werden, damit sie den angenehmen weichen können. In herzlicher Atmosphäre erleben Sie Übungen und Gesprächstechniken, die Sie mit den Kindern situationsorientiert umsetzen. So werden die Chefs im Gehirn zu Freunden. 

Lassen Sie sich berühren an ein bis zwei Tagen voller Gefühl.


Am Ende des Seminars…


Zielgruppe: 
Pädagogische Kräfte in Kindertagesstätten für Kinder von 3-10 Jahren.


Hinweis:

Bitte mitbringen: Kinderfoto, Lieblingsspielzeug, Kissen, leichte Decke, bequeme Kleidung.

Angebot von Bildungsträgern  

Caritas Würzburg, 12.+13.6.24 (S. 24), Caritas Regensburg, 14.10.24

Feedback: "Die Fortbildung hat sich angefühlt wie ein Kurzurlaub, vielen Dank dafür. Man kann die Methoden selbst ausprobieren und danach überlegen, wie man sie in die eigene Praxis umsetzen kann und dabei authentisch bleibt."

Schreiben Sie mir bitte oder rufen Sie mich an für weitere Details und Inhouse-Anfragen.
2022-12-16-Kontaktbutton1-frei


Schlüssel 3 Kompetenzstern

Schlüssel 5 Partizipation

Die Referentin spricht aus Erfahrung. Sehr kompetent und gut zur eigenen Reflexion angeleitet.

Hausaufgaben anonym

Frau Radloff, Sie überzeugen durch Ihre erfrischende, ermutigende Art. Ihre Sätze klingen nachhaltig nach. Vielen Dank dafür.

MM (anonym)

Sie haben das Thema spannend und humorvoll erklärt. Für die Praxis nehme ich mit, dass Eltern doch nicht so kompliziert sind.

Eltern (anonym)

Mir hat besonders gut gefallen die positive und auf Kind gerichtete Sichtweise von Frau Radloff.

Partizipation (anonym)

Herzenspädagogik berührt mich und bestätigt meine pädagogische Haltung. Sie tut nicht nur den Kindern gut sondern vor allem mir selbst. Das ist Selbstfürsorge pur im stressigen pädagogischen Alltag.

Marie V. (Beziehung/Synapsen)

Die Hausaufgaben-Online-Veranstaltung war sehr vielfältig und abwechslungsreich geplant. Es wurde sich die Zeit genommen, auf Fragen einzugehen und sie zu beantworten. Ich fand es gut, dass es an 2 Vormittagen stattgefunden hat. Somit war es für mich leichter daran teilzunehmen, da es bei uns im Moment sehr eng mit dem Personal ist.

Hausaufgaben (anonym)